Tour hierher planen Tour kopieren
Themenweg empfohlene Tour

Sinzer Bannwanderweg

· 1 Bewertung · Themenweg · Saarland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Zentrale Saarland GmbH Verifizierter Partner 
  • Wanderer an Pferdeweide
    / Wanderer an Pferdeweide
    Foto: Patrick Müller, SaarSchleifenLand
m 350 300 250 200 10 8 6 4 2 km

Sinzer Bannwanderweg

Einsame Blicke in die Weite, ruhige Wege abseits des Lärms, bunte Wiesen, leuchtende Felder und spannende Pfade erwarten sie auf dem Sinzer Bannwanderweg.

Der Sinzer Bannwanderweg hat seinen Namen vom Sinzer "Bann", also dem Gebiet rund um das Dorf Sinz. Der Weg führt über die Höhen rund um den schönen Ortsteil der Gemeinde Perl und bietet Ihnen weite Ausblicke auf das Dreiländereck und ins Moseltal.

Am Rand der Strecke liegt eine Einsturzdoline, die durch Verwitterungsprozesse im Boden entstand. Gemütliche Sinnebänke und Tischgruppen laden immer wieder zu einer kleinen Rast ein. Genießen und erleben Sie bei Charme der Obermosel und des grenzenlosen Dreiländerecks.

mittel
Strecke 11,5 km
3:05 h
187 hm
184 hm
Dieser aussichtsreiche Wanderweg befindet sich im westlichsten Bereich des Naturparks Saar-Hunsrück an der Grenze zwischen dem Saarland und Rheinland-Pfalz. Kurz vor der Überquerung der B 406 lohnt sich ein kurzer Abstecher nach Südwesten. Dort erlaubt ein Aussichtspunkt am nahegelegenen Parkplatz ein atemberaubendes Panorama über die dort noch zahlreich erhaltenen Streuobstwiesen der Ortschaft Tettingen-Butzdorf. Der Ort ist bis über die Landesgrenzen der Großregion hinaus bekannt für die Herstellung von Viez - einem vergorenen Apfelsaft, den bereits die Römer tranken.
Profilbild von Patrick Müller
Autor
Patrick Müller
Aktualisierung: 21.10.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
360 m
Tiefster Punkt
232 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

z. B. Zwischen Lissabon und Porto ist die Infrastruktur noch nicht so gut ausgebaut. Die Etappen von einer Unterkunft zur nächsten können dementsprechend lang und abenteuerlich sein.

Start

Koordinaten:
DD
49.529580, 6.432718
GMS
49°31'46.5"N 6°25'57.8"E
UTM
32U 314230 5489496
w3w 
///produzieren.ortsname.packen

Wegbeschreibung

Ausgangs- und Endpunkt dieser Wanderung ist ein schmaler Waldweg an der B406 südlich der Ortschaft Sinz. Von dort aus führt der Weg zunächst durch Felder bis nach etwa 600m ein Laubmischwald erreicht wird. Im Tal des Nennigerbaches verläuft der Weg für einige Hundert Meter am Bach entlang, bis er die Bundesstraße quert und sich weiter durch den Wald fortsetzt. Von nun an wechselt die Streckenführung zwischen Feldern, Wäldern und Waldrandbereichen. Nach ca. 8,5km quert der Wanderweg die Kreisstraße 117, um nach etwa 11km noch einmal die B 406 zu queren.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Koordinaten

DD
49.529580, 6.432718
GMS
49°31'46.5"N 6°25'57.8"E
UTM
32U 314230 5489496
w3w 
///produzieren.ortsname.packen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Delleré René 
20.02.2021 · Community
Los geht’s auf dem gut gekennzeichneten Parkplatz längst der B406 in der Nähe des Waldhofes (mit Einkaufsmöglichkeit seiner Produkte), der Platz für etwa 5 – 8 Autos bietet. Wir wanderten im Uhrzeigersinn, einfach weil wir dachten, es wäre für die Aussichten und die Fotos die bessere Entscheidung (was auch stimmte). Der mit Moselsteig-Seitensprung Schildern gekennzeichnete Bannweg verläuft gemeinsam etwa 2 Km mit dem Dolinenweg sowie knappen 4 Km mit dem Moselsteig. Der Wanderweg ist Top und unverlaufbar gekennzeichnet, hat genügend Rast-und Sitzbänke, dem gemeinsamen Teil vom Dolinenweg + Moselsteig im Lateswald fehlen aber die Rastplätze mit Bänken und Tische. Der meiste Teil des Weges sind Feld/Wiesenwege, kleinere Pfade finden sich eher im gemeinsamen Teil des Dolinenweges. Ein sehr flotter Weg mit tollen und vielfältigen Aussichten über die Grenze hinweg, man erkennt die Cargolux-Halle auf dem Findel ebenso wie auch Cattenom. Es fehlen die kleinen jeweiligen gewanderten KM-Angaben, ebenso fehlen konsequent Info- und Panoramatafeln, sehr schade. Auch muss die B406 zweimal überquert werden, was speziell schon ab 16:00 Uhr (Feierabendverkehr) wegen des Grenzgängerverkehrs nicht so einfach ist. Anders war dieser Bannweg jedoch nicht zu realisieren, belohnt wird man allemal, besonders auf dem Rettelberg mit seiner schönen Aussicht. Die Wegeführung auf den teils gemeinsamen Abschnitten mit dem Dolinenweg durch den Lateswald finde ich besser als der Dolinenweg selbst, weil die größeren und unnötigen Wege hier stark vermieden wurden. Der Bannweg ist nicht genau identisch laut der GPS-Strecke bei outdooractive, beim Birkenhof z.b. geht es sehr flott linkerseits weiter über einen Pfad quer durch den Wald. Der „richtige“ Bannweg war früher eh etwa 2 Km länger, die neuere Strecke reicht nicht so weit Richtung Münzingen sowie höher hinauf auf den Rettelberg wie ehemals. Wir hatten uns eigentlich nicht so viel erwartet auf diesem Weg, wurden aber mehr als angenehm überrascht!
mehr zeigen
Gemacht am 11.02.2021
Los geht es im Uhrzeigersinn direkt leicht bergab, Blick zurück zum Parkplatz
Foto: Delleré René, Community
Jaja, bei 4° unter null, aufpassen ist angesagt
Foto: Delleré René, Community
Blick über Kreuzweiler Richtung Luxemburg – Findel, deutlich sichtbar, die Wartungshalle auf Findel der Cargolux, 2009 fertiggestellt, mit Abstand die größte Halle in Luxemburg mit Platz für 2 Boeing 747 oder Airbus A380!
Foto: Delleré René, Community
Vorbei an Sinz geht es über die K117 Richtung Rettelberg mit seiner famosen Aussicht
Foto: Delleré René, Community
Fast wie die „Route 66“ zeigt sich die K117
Foto: Delleré René, Community
Rechts vorne teilweise der „Weilerhof“, Bildmitte die katholische St. Dyonisius Kirche
Foto: Delleré René, Community
Flotter Aufstieg der Sonne entgegen Richtung Rettelberg
Foto: Delleré René, Community
Sehr fotogen zeigt sich dieser einsamer Geselle
Foto: Delleré René, Community
Der höchste Punkt der Wanderung vor der B406 mit seinen Windräder kommt immer näher
Foto: Delleré René, Community
Leider fehlen eigentlich überall Info- und Panoramaschilder, was bei den vielfaltigen Aussichten natürlich schade ist
Foto: Delleré René, Community
Schöne Sicht auf ein Teil von Sinz mit rechterseits dem „Waldhof“ und linkerseits dem Birkenhof
Foto: Delleré René, Community
Parallel zu der Viezstraße in Richtung Tettingen-Butzdorf geht es später durch den Wald, teilweise gemeinsam mit dem Dolinenweg, zum Glück aber mehr über kleinere Pfade
Foto: Delleré René, Community
Blick über Tettingen-Butzdorf in Richtung Frankreich mit seinem unverkennbaren „Wahrzeichen“
Foto: Delleré René, Community
Die Schützengräben, leider kommt die Info-Tafel erst, wenn die Schützengräben in unserer Wanderrichtung passiert sind
Foto: Delleré René, Community
Oha, so naturfreundlich scheinen die Mountainbiker wiederum nicht zu sein.
Foto: Delleré René, Community

Fotos von anderen

Los geht es im Uhrzeigersinn direkt leicht bergab, Blick zurück zum Parkplatz
Jaja, bei 4° unter null, aufpassen ist angesagt
Blick über Kreuzweiler Richtung Luxemburg – Findel, deutlich sichtbar, die Wartungshalle auf Findel der Cargolux, 2009 fertiggestellt, mit Abstand die größte Halle in Luxemburg mit Platz für 2 Boeing 747 oder Airbus A380!
Vorbei an Sinz geht es über die K117 Richtung Rettelberg mit seiner famosen Aussicht
+ 11

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,5 km
Dauer
3:05 h
Aufstieg
187 hm
Abstieg
184 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.