Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Traumschleife Steinhauerweg

· 32 Bewertungen · Wanderung · Saarland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Zentrale Saarland GmbH Verifizierter Partner 
  • Holzkapelle
    / Holzkapelle
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Wegezeichen
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Haecke-Kreuz
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Rast Heisbornerwald
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Donnerstag, 11. Juni 2020 09:29:04
    Foto: Simone S, Community
  • /
    Foto: Waldemar Lepiarczyk, Community
  • / Stimmungsbild an einem Weiher
    Foto: Ernst Wilhelm Kiefer, Community
  • / Rast im Saarhölzbachtal
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • /
    Foto: Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Klaus-Peter Kappest
m 450 400 350 300 250 200 8 6 4 2 km Naturschutzgebiet Saarhölzbachtal Fonkenbruch Wegekreuz "Dudisch Fra" Haecke-Kreuz
Historische Wegkreuze aus einer Zeit als die Bevölkerung von Britten fast ausnahmslos von „Steinen“ lebte finden sich am Wegesrand. Zwei aufgelassene Steinbrüche zeugen ebenfalls von der Arbeit des Steinhauers. Im romantischen Saarhölzbachtal ist nur das Plätschern des Bachlaufs zu hören.  Historische Grenzsteine erinnern an die ehemalige Grenze zwischen dem Saargebiet und Deutschland.  
mittel
9,4 km
3:30 h
162 hm
192 hm

Auf diesem Weg werden Kulturgeschichte und Landschaft zu einer Einheit.

Zwischen den Jahren 1743 und 1786 schufen Steinmetze aus Britten zahlreiche Wegkreuze. Zehn historische Kreuze säumen den Steinhauerweg. Im schattigen Wald sind schmale Waldpfade mit breiteren Waldwirtschaftswegen verwoben. Auf weichem Waldboden, stetig leicht bergab, wird das Tal des Saarhölzbaches erreicht.

Historische Grenzsteine der ehemaligen Grenze finden sich am Wegesrand. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Region „Saargebiet“ von Deutschland abgetrennt und der Verwaltung des Völkerbundes unterstellt. Im Anstieg aus dem idyllischen Saarhölzbachtal befindet sich ein Ruheforst, der auf breitem Weg durchquert wird.

Bei Sonnenschein erleuchten in einem stillgelegten Steinbruch Sonnenstrahlen die dunkelroten Felsen, faszinierende Schattenspiele durch den Schattenwurf der Bäume über dem Steinbruch. Aus Ritzen und Spalten wuchern Blumen und Gras, einige Felsplatten sind mit dicken Moosschichten überzogen, auf einigen Felsen wachsen Bäume, die Wurzeln um den Stein geschlungen. Am Steinbruch „Fonkenbruch“ sind an den dunklen Felswänden des schmalen Durchlasses die Spuren von Hammer und Meißel noch gut erkennbar. Bäume hüllen den Steinbruch in mystisches Dunkel. Wenig später wunderbare Aussichten  „Am Schönertskopf“ über die Wälder bis nach Losheim und Merzig.

Der Steinhauerweg wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 87 Erlebnispunkten bewertet.

Autorentipp

Dir gefällt diese Tour? Dann hilf uns mit Deinem Wandercent bei der Unterhaltung des Weges!

Sende eine SMS mit "TRAUM" an die 81190 um 2 € zu spenden - Vielen Dank!

Profilbild von Frank Polotzek
Autor
Frank Polotzek
Aktualisierung: 05.02.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
419 m
Tiefster Punkt
258 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Bistro Myosotis

Sicherheitshinweise

Achtung:

Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

Jahreszeitlich- bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Tragen Sie daher der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil.

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeiten

Hotel-Restaurant-Camping

Landhaus Girtenmühle
Saarstraße 47
66679 Losheim am See-Britten
Tel.: +49 (0)6872 / 90240

Bistro Myosotis
Saarstr. 24
66679 Losheim am See-Britten
Tel.: +49 (0)6872 / 500 5777

 

Internet-Seite der Gemeinde Losheim am See - www.losheim.de

 

Tourismus Zentrale Saarland

Tel.: 0681 - 9 27 20 - 0

www.urlaub.saarland

Start

Waldfestplatz Britten; Zum Festplatz, 66679 Losheim am See-Britten (399 m)
Koordinaten:
DG
49.519963, 6.669081
GMS
49°31'11.9"N 6°40'08.7"E
UTM
32U 331299 5487871
w3w 
///ziegen.wald.erleichtern

Ziel

Waldfestplatz Britten; Zum Festplatz, 66679 Losheim am See-Britten

Wegbeschreibung

Wir starten am Waldfestplatz und gehen an der Infotafel des Tastpfads links ab. Es geht rechts ab auf einen Pfad  durch ein Feuchtgebiet entlang des Seffersbaches.  Wir stoßen auf einen breiten Weg, gehen nach rechts weiter. Nach kurzer Strecke geht es scharf links auf einen Pfad durch Nadelwald., bis zum historischen Wegekreuz „Dudisch Fra“.  Wir überqueren  die Straße, sehen vor uns das „Pelcer Kreuz“ und gehen auf dem geschotterten Weg nach rechts weite, vorbei an den Haüsern der Ortschaft Britten und an der Wegekreuzung nach links auf einen Waldwirtschaftsweg. Schon bald ist das Naturschutzgebiet des Saarhölzbachtals erreicht. Dem schmalen, natürlichen Pfad folgend,  geht es über verwurzelten Boden immer parallel zum Bachlauf. Hier trifft man auf zahlreiche historische Grenzsteine.

An zwei kleinen Weihern wird der Saarhözbach überquert. Der Weg verläuft nun über einen breiteren Weg vorbei an der Kapelle eines Ruheforstes, bis zum Abzweig nach links. Hier führt der Weg den Wanderer zu zwei verlassene Steinbrüche. Kurz darauf befindet man sich im "Finkenbruch" einem fast runden Steinbruch mit steil abfallenden Felswänden. Nach einem kurzen Anstieg kann man die Aussicht vom Schönertskopf genießen. Danach geht es weiter bergab durch ein kleines Waldstück. Ein Abschnitt mit verästelten Schluchten schließt an und führt bergab wieder zum Waldfestplatz in Britten.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bus R230 (3-Seen-Bus, Saisonverkehr ab Mettlach Bahnhof) oder mit Bus 204/205 (ab Merzig Bahnhof) bis Britten Saarstr. oder Kirche

 

Anfahrt

Von der A 8 kommend nehmen Sie die Abfahrt Merzig und folgen der Ausschilderung zum Stausee Losheim. An einer Kreuzung, bei der es rechts zum Stausee geht, fahren Sie geradeaus in Richtung Hausbach. Nach Hausbach führt die Straße nach Britten. Hinter der Kirche fahren Sie links ab, bis Sie an eine Kreuzung kommen, wo wir gegenüber das Cafe Myostis sehen. Sie fahren links in Richtung Mettlach und biegen nach rund 300 m links ab in die Straße "Zum Festplatz", den Sie als Ausgangspunkt nach rund 300 m erreichen.

Parken

Waldparkplatz in Britten (Zum Festplatz, 66679 Losheim am See – Britten)

Koordinaten

DG
49.519963, 6.669081
GMS
49°31'11.9"N 6°40'08.7"E
UTM
32U 331299 5487871
w3w 
///ziegen.wald.erleichtern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(32)
Delleré René 
17.01.2021 · Community
Parkplatz in Britten leicht zu finden, sauber und groß genug. Der Wanderweg ist gut gekennzeichnet, hat eine Länge von etwa 10,8 Km und hat schon recht viele Infotafeln sowie auch Richtungsangaben. Ebenfalls hat er die jeweiligen KM-Schilder pro gewanderten KM. Genügend Rast- und Sitzbänke sind ebenfalls vorhanden. Der Weg ist eigentlich relativ einfach zu wandern, die Steigungen sind nicht allzu steil. Bei dem Saarhölzbach auf die passen Schuhe wegen stellenweise tiefen Boden achten, wie es sich für diese Jahreszeit ja auch gehört. Der Weg hat eine erstaunlich hohe Punktzahl und ist mit dem Saarhölzbachpfad auf etwa 3 Km sowie dem Waldsaumweg auf etwa 600 m eine gemeinsame Wanderung. Unübersehbar sind die steinernen Zeugen, die einen immer wieder begegnen und mittels Infotafeln auch gut erklärt sind. Nur noch ein Steinbruch (Steinbruch Jager in der 4ten Generation!) ist noch aktiv. Der Waldfriedhof „Ruheforst“ wurde, vielleicht aufgrund von vielen Besuchern, etwas beklemmend durchquert. Flott ist natürlich das Tal um die Saarhölzbach, ebenfalls der sich selbst wieder naturalisierte „Finkenbruch“, sowie die Aussicht auf dem „Schönertskopf“ in Richtung Hausbach zum Schluss.
mehr zeigen
Gemacht am 05.01.2021
Einstieg in die Traumschleife und Parkplatz, beides leicht zu finden
Foto: Delleré René, Community
Der Schnee motoviert so einige zum zeigen ihrer Baukunst
Foto: Delleré René, Community
Die „Dudesch Fraa“, die Steinernen Kreuze sind alle vorbildlich mit Infotafeln erklärt.
Foto: Delleré René, Community
Sandsteinkreuz beim Feldweg nach der L375 Überquerung
Foto: Delleré René, Community
Bewegte Gegend hier um die Saarhölzbach
Foto: Delleré René, Community
Zum Glück angemessene Schuhe, daher für uns eine flotte „Matchpassage“
Foto: Delleré René, Community
So, die Saarhölzbach wird überquert, später kommt ein nicht zu steiler Aufstieg
Foto: Delleré René, Community
Sinn und Zweck des Zaunes, ein Rätsel. Leider ein auf mehreren 100 Meter sinnloses Überbleibsel
Foto: Delleré René, Community
Auch hier lässt sich über den Geschmack dieses Anwenders streiten, Naturverbunden sieht anders aus.
Foto: Delleré René, Community
Etwas beklemmendes hat diese Durchquerung schon
Foto: Delleré René, Community
Einfache Kapelle, passt in diese „Symbolik-unerwünschte“ Zeit, alles halt immer neutral halten
Foto: Delleré René, Community
So, dann wieder ein heimisches Zeichen
Foto: Delleré René, Community
Flotter Einlass in den verlassenen Steinbruch, dürfte damals viel Arbeit gekostet haben
Foto: Delleré René, Community
Leider die einzige Aussicht, eine Bank ist in Beschlag von 2 kältegewohnten Gästen
Foto: Delleré René, Community
Die Marienkapelle, unweit des Parkplatzes
Foto: Delleré René, Community
Alexandra Krämer
02.01.2021 · Community
Sehr schöner Wanderweg abwechslungsreich und gut zu laufen.
mehr zeigen
Natur Provence
14.12.2020 · Community
siehe die von mir eingestellte Wanderung vom Dezember 2020
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Einstieg in die Traumschleife und Parkplatz, beides leicht zu finden
Der Schnee motoviert so einige zum zeigen ihrer Baukunst
Die „Dudesch Fraa“, die Steinernen Kreuze sind alle vorbildlich mit Infotafeln erklärt.
Sandsteinkreuz beim Feldweg nach der L375 Überquerung
+ 82

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,4 km
Dauer
3:30h
Aufstieg
162 hm
Abstieg
192 hm
aussichtsreich Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.