Plan a route here Copy route
Hiking Trail Top

Tiefenbach Creek Path

· 17 reviews · Hiking Trail
Responsible for this content
Tourismus Zentrale Saarland GmbH Verified partner 
  • Tiefenbachpfad
    / Tiefenbachpfad
    Photo: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Der Wendelinushof
    Photo: Aufnahme: Achim Später, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Wendalinusbasilika
    Photo: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Ausblick ins Tal
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Der Tiefenbachpfad
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Aussichtsreich
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • /
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Rastmöglichkeit Leitersweiler Buchen
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
m 500 450 400 350 300 14 12 10 8 6 4 2 km Leitersweiler Buchen Steinbruch Fledermauskopf
This trail meanders through an enchanted creek valley and features mystical giant  trees, regional products, challenging climbing parts, an old quarry and impressive viewpoints. This is the country of St Wendelinus where calm, pristine nature and magical spots are typical.

 

moderate
15.1 km
5:00 h
365 m
365 m
Der neu geschaffene "Tiefenbach-Pfad" rund um St. Wendels Hausberg Bosenberg mixt gekonnt malerische Plätze, unberührte Naturschönheiten und teilweise fast spirituelle Passagen zu einem hochattraktiven Wander-Cocktail, der den Prüfern des Deutschen Wanderinstitutes immerhin 80 Erlebnispunkte wert war.

Author’s recommendation

Nach der Wanderung über den Tiefenbach-Pfad sollten Sie sich unbedingt noch die Zeit für eine kleine Stadtbesichtigung nehmen. Sehenswert ist die aus dem 15. Jahrhundert stammende spätgotische Basilika, in der die Gebeine des hl. Wendelinus in einem Hochgrab am Altar beigesetzt sind. Gemütlich ist der mittelalterlich geprägte Stadtkern von St. Wendel mit Straßencafes, Kneipen und Geschäften.
Profile picture of Frank Polotzek
Author
Frank Polotzek
Updated: October 22, 2020
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
462 m
Lowest point
315 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Wendelinushof

Safety information

 

Please note:

Entering the forest and using the hiking trails is always at one’s own risk.

Depending on season and weather individual legs of hiking trails require a particularly sure foot. Therefore, please make sure to wear hiking shoes with rugged soles for traction and clothes that are appropriate for the respective season and weather conditions.

Tips, hints and links

Unser Arrangement zur Tour:

Angel's Wendelinus Wander-Wochenende ab 125,--€

 

Einkehrmöglichkeit:

Wendelinushof
Missionshausstraße
66606 St.Wendel
Tel.: +49 (0)6851 / 939 87-23
Öffnungszeiten: Mo–So 09.00–20.00 Uhr, Frühstücksbuffet 09.00-11.00 Uhr, warme Küche von 11.30-19.30 Uhr, längere Öffnungszeiten nach Absprache.
Biergarten: ab 1. Mai bis Mitte Oktober an Sonn- und Feiertagen geöffnet
Für Gruppen nach Absprache

 

Homepage der Stadt St. Wendel - www.sankt-wendel.de

 

Tourismus Zentrale Saarland

Tel.: 0681 - 9 27 20 - 2

www.urlaub.saarland

Start

‘Wendelinushof‘ on Missionshausstraße in St. Wendel, Ostertalstraße, 66606 St. Wendel (408 m)
Coordinates:
DD
49.470380, 7.205201
DMS
49°28'13.4"N 7°12'18.7"E
UTM
32U 369967 5481296
w3w 
///snuggle.supposed.adopts

Destination

Waldparkplatz an der Missionshausstraße

Turn-by-turn directions

Wir starten am Waldparkplatz am Wendelinushof, dem ehemaligen Bauernhof der Steyler Missionare, der bis heute bewirtschaftet wird. Gelegenheit sich für die anstehende Tour mit schmackhaften Produkten aus der Region einzudecken. Dann geht´s um den dicht bewaldeten, 485 Meter hohen Bosenberg herum.  Am Rumbach durchwandert ein tiefes Kerbtälchen bis man an einem Jagdhaus links in einen alten verlassenen Steinbruch, der heute Lebensraum für viele wärmeliebende Tier- und Pflanzenarten ist, abbiegt. Der Ort ist nicht nur malerisch, er verlangt auch nach der einen oder anderen Kletterpartie durch mächtige Gesteinsformationen.

Nach Passage des Steinbruchs wenden wir uns nach links zunächst durch Wald dann über freie Feldflur hoch bis zu einem Naturdenkmal der besonderen Art: die Leitersweiler Buchen. Die knorrigen, etwa 250 bis 300 Jahre alten Baumriesen laden zur Rast ein. Am Bergmannsbrunnen, dessen Wasser noch heute so klar sprudelt, wie damals, als hier die Bergleute auf dem Weg zur Arbeit ihren Durst stillten gibt es eine weitere Rastmöglichkeit. entlang dem Tiefenbach durch ein schönes Tal geht, überqueren wir die Landstraße und gehen zur Anhöhe des FledemauskopfesHier genießen wir wieder einmal eine herrliche Fernsicht. Wer weiter dem Tiefenbach-Pfad folgt, den erwarten zwei idyllische Kerbtäler, bevor wir auf den Panoramaweg treffen. Von dort aus bietet sich ein weiter Blick in den St. Wendeler Kessel. Die traumhafte Tour endet am Wendelinushof mit seinem einladenden Biergarten.

Note


all notes on protected areas

Public transport

By train to St. Wendel, then bus 621 to ‘ Wendelinushof ‘

 

Getting there

St.Wendel is located between the motorways A1 (exit Tholey), A8 (exit Neunkirchen/B41) and A62 (exit Konken). Driving through St. Wendel, you’ll leave the town on Ostertalstraße leading to Niederkirchen. After approx.   2 km you’ll get to the ‘ Wendelinushof ‘ estate.   Turn right to get to the estate and then left after a few metres where you’ll see a large hikers‘ carpark.

Parking

Large hikers‘ carpark near the country road at ‘ Wendelinushof ‘ estate

 

Coordinates

DD
49.470380, 7.205201
DMS
49°28'13.4"N 7°12'18.7"E
UTM
32U 369967 5481296
w3w 
///snuggle.supposed.adopts
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

show more

Questions and answers

Ask the first question

Do you have questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

4.5
(17)
Karl Döppner
October 22, 2020 · Community
Abwechslungsreiche Tour, viel Laubwald, verwunschene Bachläufe, schöne Ausblicke, hin und wieder ein paar Sitzbänke, zugewucherte Steinbrüche, ein paar Wiesen und Felder, viele Singletrails, ein paar gut gemachte Infotafel für den Kulturinteressierten, sehr wenig Asphalt. Kurzum, einer der schönsten Wanderwege die ich im Mittelgebirge kenne.
show more
Sandra B.
September 06, 2020 · Community
Gegangen am 06.09.2020 Sehr schöne Strecke. Viel Wald. In der ersten Hälfte tatsächlich sehr viele Plätze zum verweilen und um die Gegend zu genießen.Gegen Ende der Strecke werden die Ruhebänke etwas weniger. Ab und an wird es etwas steiler und man braucht ab und an etwas Kondition. Der Wanderweg ist sehr gepflegt 👍🏻👍🏻👍🏻. Auch wir haben keinen Umweg gelaufen und hatten bei der Aufzeichnung etwas mehr an Kilometer 😀🤷‍♀️.
show more
Aufzeichnung
Photo: Sandra B., Community
Startpunkt
Photo: Sandra B., Community
Sitzgelegenheit
Photo: Sandra B., Community
Treppe um Höhenmeter zu gewinnen 😀
Photo: Sandra B., Community
Naturverbunden
Photo: Sandra B., Community
Missionshaus
Photo: Sandra B., Community
Friedhof vom Missionshaus
Photo: Sandra B., Community
Show all reviews

Photos from others

Aufzeichnung
Startpunkt
Sitzgelegenheit
Treppe um Höhenmeter zu gewinnen 😀
+ 44

Reviews
Difficulty
moderate
Distance
15.1 km
Duration
5:00h
Ascent
365 m
Descent
365 m
Loop Scenic Refreshment stops available Cultural/historical value Botanical highlights Faunistic highlights

Statistics

  • 2D 3D
  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.